Jonglage, Hotdogs und die Botschaft der Bibel

Vom 14. bis 18. März fand in Ergste erstmalig Jesushouse statt, organisiert und durchgeführt vom CVJM Ergste zusammen mit Thomas Seeger aus Bargteheide, Teen- und Jugendreferent vom EC-Nordbund,  Die JugendveranstaltungJESUSHOUSEmöchte jungen Leuten zwischen 13 und 21 Jahren den christlichen Glauben verständlich näher bringen. Vom 20.02. bis 02.04.2017 gibt es JESUSHOUSE an 250 Orte in Deutschland. Die jeweiligen Veranstalter entscheiden sich entweder für die Altersstufe 13- 17 oder 17 bis 21 Jahre.

In Ergste lud der CVJM von Dienstag bis Freitag Jugendliche im Alter von 13 bis 17Jahre ins Gemeindehaus ein, um miteinander Spaß zu haben, etwas zu essen und miteinander in der Bibel zu lesen. Der letzte Abend, Jesushouse in der Kirche war besonders gut besucht. Der CVJM Ergste, bekannt für sein riesiges Repertoire an Spielen, hatte im Gemeindehaus einiges an Spielen vorbereitet, vom Kicker, Dart, Carabande über Kalindrom  bis zum Mini Discgolf.

Zusätzlich gab es jeden Tag Workshop-Angebote Kreatives (Taschenbemalen), Musikband, Erste Hilfe, Discgolf, Jonglage, die von den Jugendlichen begeistert angenommen wurden. Anschließend gab es Stärkungen. An jedem Tag gab es einen anderen kulinarischen Snack: Sandwiches, Crêpes, Hotdogs, Muffins, Rohkost, da war für jeden Geschmack etwas dabei.

Im Anschluss an  Spiel, Sport, Spaß und Snacks stand dann eine Beschäftigung mit einer biblischen Geschichte auf dem Programm. Jeder Abend stand unter einem Thema, wie z.B.: „ Nah. Du wirst besucht“ (Weihnachtsgeschichte nach Lukas) oder „Dabei. Du wirst staunen“  (Lukas, 24 Emmausjünger). Die Jugendlichen lasen gemeinsam die Geschichte und konnten ihre Fragen zum Bibeltext an Thomas Seeger stellen. „Ich staune, was in euren Köpfen abgeht. Die besten Fragen sind die, die mich mir selbst noch nicht gestellt habe.“ Er wurde ganz schön gefordert von den Jugendlichen. Nach Beantwortung der Fragen gab Thomas Seeger noch einen Impuls, warum ihm die Geschichte wichtig ist und was sie mit einem Leben mit Gott zu tun hat.

Thomas Seeger war die Begeisterung für die Bibel und die Freude und Spaß mit Jugendlichen zusammen zu sein, deutlich anzumerken.

Sven Körber, vom CVJM Organisationsteam war sehr erfreut: „Ich habe das Gefühl, die Jugendlichen gehen froh nach Hause. Das Gesamtkonzept Spiel, Spaß, Begegnung und Botschaft kommt an“  Bei JESUSHOUSE müssen die jungen Leute nichts leisten oder etwas vorweisen, sie können einfach da sein, so wie sie sind. Dass sie sich sehr wohl gefühlt haben, wird daran deutlich, dass einige an jedem Abend gekommen sind und sogar andere Aktivitäten wie Musikschule hierfür ausfallen ließen.

An jedem Abend gab es musikalische Unterstützung aus unterschiedlichen Orten, die Band der Kirchengemeinde Ergste war dabei, die in dieser Besetzung zum ersten Mal gemeinsam auftrat, Philipp Sternemann am Flügel vom Jugendreferat Iserlohn, Ten Sing aus Hennen und eine CVJM Band aus Wuppertal.

Am Ende von JESUSHOUSE  blickte das Organisationsteam auf eine schöne Zeit zurück, „Super“, so beschrieb Martin Zierke kurz und treffend, Vorsitzender des CJVM, die Woche. Es hat nicht nur den jugendlichen Gästen gefallen, auch die Teamer haben etwas für sich mitgenommen. „Es tut gut, mal über den eigenen Tellerrand zu schauen “, so beschrieb Martin Zierke die Impulse von Thomas Seeger. Diese Woche wird sicherlich allen Teamer und Besuchern in positiver Erinnerung bleiben.

Annette Kaufmann

Foto von links nach rechts: Martin Zierke, Sven Körber und Thomas Seeger

   
© Evangelische Kirchengemeinde Ergste
Monat693 42977Insgesamt

Aktuell sind 95 Gäste und keine Mitglieder online