Segnung des neuen CVJM Kreisverbandsvorstand Iserlohn in Ergste und Vortrag von Heribert Prause „Geteilte Einheit“

In Ergste gibt es viele Sonntage, an denen etwas Besonderes im Gottesdienst stattfindet.  Der erste Juligottesdienst stand unter dem Thema „Sehnsucht nach Gott“, von der Suche nach Gott und dem Gefunden werden durch Gott.

Musikalisch bereicherte der ökumenische Kirchenchor Ergste den Gottesdienst.     

Der neue geschäftsführende Vorstand des CVJM-Kreisverbandes wurde im Rahmen des Fürbittengebetes von Pfarrer Thomas Gössling gesegnet. „Wir wollen euch mit Gottes Segen an die Arbeit schicken“, so Pfarrer Gössling in seiner Begrüßung.  Sven Körber ist der erste Vorsitzende, Alanna Kockskemper  stellvertrendende Vorsitzende, Julien Dörner Kassenwart und Alexandra Schröder ist Schriftführerin. Sven Körber gehört zur Ergster Kirchengemeinde. Gottes Segen für die anspruchsvolle Tätigkeit des Vorstandes ist eine persönliche Stärkung und zeigt zudem die Verbundenheit der Kirchengemeinde und dem CVJM, da sie im Rahmen des Gottesdienstes stattgefunden hat.

Nach dem Gottesdienst hielt der Künstler Heribert Prause aus Menden einen kurzen Vortrag zu zwei seiner Installationen, die er mitgebracht hatte und die im Altarraum der Ergster Johannis-Kirche zu bewundern waren. Heribert Prause ist in Ergste kein Unbekannter. Er hat für den Segensweg die Station „Dialog“ an der JVA in Ergste gestaltet.

 „Geteilte Einheit“ so der Titel der Metallskulptur, angefertigt mit dem Hintergrund des diesjährigen Reformationsjubiläums. Man sieht ein 53 cm hohes Metallkreuz, dessen Vorder-und Rückseite identisch ist. Getrennt ist es nur durch eine Edelstahlwand. Das Kreuz ist sowohl für evangelische als auch katholische Christen ein Symbol ihres Glaubens. Die Stahlwand symbolisiert die Trennung beide Konfessionen. Das Besondere in dieser Edelstahlwand ist, dass in der Mitte ein Kreuz ausgetrennt ist. Dies zeigt, dass sowohl für evangelische Christen als auch katholische Christen das Kreuz im Mittelpunkt ihres Glaubens und Lebens steht.

„Für die Gesamtchristenheit wünsche ich dynamische Zielstrebigkeit und Ausstrahlung, aber auch Bindung und Zusammenhalt untereinander im Zeichen des Kreuzes.“ so der Künstler.

Das andere Kunstwerk zeigt drei Säulen, die im oberen Teil des Kunstwerkes vereint werden. Die Säulen stellen das Christentum, das Judentum und den Islam dar.

Im Anschluss an dem Vortrag gab es die Möglichkeit die Kunstwerke näher zu bewundern und Herrn Prause viele Fragen zu stellen

Nach dem Gottesdienst und dem Vortag lud der CVJM- Ergste mit selbstgebackenen Leckereien zu einem Kirchcafé ein, dass durch den einsetzenden Regen vom Kirchvorplatz in die Kirche verlegt wurde, was dem gemeinsamen Miteinander nicht schadete.

Annette Kaufmann

   
© Evangelische Kirchengemeinde Ergste
Monat573 44572Insgesamt

Aktuell sind 61 Gäste und keine Mitglieder online