Segenswegtag 2018

Schon zum neunten Mal machten sich Ergster Gemeindeglieder und Menschen aus umliegenden Gemeinden am Sonntag Trinnitas auf, um gemeinsam den Ergster Segensweg zu gehen. Der Ergster Segensweg ist eine Art geistlicher Pilgerweg. Er ist gut 12 Kilometer lang. Unterwegs gibt es 12 Kunstwerke, die jeweils zu einem Bibelvers gestaltet worden sind.

Start war in der Ergster St. Johannis –Kirche mit einem geistlichen Impuls. Pfarrer Thomas Gössling lud dazu ein, sich auf dem Weg Zeit für die drei Pilgerfragen „Wer bin ich? Wo bin ich?“ und „Wo gehe ich hin?“ zu nehmen. Und um sein eigenes Leben und den eigenen Glauben mit der in der Kirche vorgelesenen Geschichte „Vom Verlorenen Sohn“ in Verbindung zu bringen.

An jeder Station hielt die Pilgerschar an, um einen geistlichen Impuls zu lauschen. An manchen Stationen wurde eine gemeinsame Aktion durchgeführt.

Abschluss war an der Brunnenstation an der Kirche, wo es die Möglichkeit einer persönlichen Segnung gab.

Als alle Pilgerinnen und Pilger erschöpft in den Kirchenvorraum gingen, um sich  mit einem Imbiss zu stärken, begann es begann es kräftig zu regnen und zu gewittern. Es waren alle froh, nicht unterwegs vom Unwetter überrascht worden zu sein. Viele der Teilnehmer werden sich auch im nächsten Jahr am Sonntag Trinitatis, der in Ergste einfach Segenwegstag heißt, wieder auf den Weg machen.  

Annette Kaufmann

   
© Evangelische Kirchengemeinde Ergste
Monat667 52172Insgesamt

Aktuell sind 267 Gäste und keine Mitglieder online