In Ergste ist es seit einigen Jahren Tradition, dass der Bau- und Förderverein im November ins evangelische Gemeindehaus zu einem besonderen Abend einlädt. In diesem Jahr erfreuten vier Zauberkünstler vom Magischen Zirkel Dortmund die rund 90 Besucher. Schon vor Beginn der Veranstaltung unterhielten sie die Gäste an den Tischen und im Foyer mit ihren Kunststücken. Die  vier Künstler bezogen immer wieder Leute aus dem  Publikum in ihre Zaubereien ein.

Der Vorsitzende des Bau-und Fördervereins Hartmut Pritz, dessen Anliegen es ist, das Geld zu vermehren, musste erleben, dass sein 50 Euro -Schein, den er zur Verfügung gestellt hatte, vor seinen Augen verschwand und nicht, wie er sicher heimlich gehofft hatte, sich verdoppelte. Aber um ihm die Stimmung nicht zu verderben, taucht er in einer Apfelsine unversehrt wieder auf.

In der Pause gab es liebevoll hergerichtete und verzierte Schnittchen, mit deren Zubereitung das Helferteam den ganzen Nachmittag beschäftigt war.

Danach ging es mit erstaunlichen Vorführungen weiter, auch der Zauberklassiker schwebender Tisch wurde nicht ausgelassen.

Der Abend fand großem Anklang beim Publikum. Ein Besucher sagte als Resümee: „Es war verblüffend, aber sie verraten die Tricks ja nicht.“

Zufrieden war auch der Bau- und Förderverein, der den Erlös des Abends für die anstehende Renovierung der Ergster St. Johannis-Kirche bestimmt hat.

Annette Kaufmann

   
© Evangelische Kirchengemeinde Ergste