Bereits zum zehnten Mal lud die Kirchengemeinde Ergste zum Segenwegstag ein. Immer am Sonntag nach Pfingsten Trinitatis trifft sich die Gemeinde und alle Interessierten aus der Umgebung in der Kirche zu einer kurzen Andacht, um dann gemeinsam den rund 12 Km langen Segensweg zu gehen. An den 12 Kunstwerken, die von verschiedenen Künstlern zu jeweils einem Bibelvers gestaltet worden, gaben Pfarrer Thomas Gössling und Simone Rynk Impulse zum Nachdenken oder luden ein zur einer Aktion, die jeweils passend zum Thema des jeweiligen Kunstwerkes waren.

Viele der diesjährigen Pilger waren schon öfter dabei. Sogar aus Bochum sind diesmal extra Pilger angereist, um mitzumachen.

Der Segensbaum am evangelischen Kindergarten erstrahlte in neuem Glanz, Uschi und Burkhard Vielhauer haben die von ihnen gestaltete Station, Eröffnung 2006, frisch restauriert.

Ein Jubiläum gab es auch an der Station Mühlstein „Unser täglich Brot gib uns heute“ zu feiern, Pfingsten 2009 wurde diese Segenswegstation, die unter der Patenschaft der CDU Ergste steht, eröffnet.

Zum Jubiläum gab es von der Ergster CDU mit Schmalz und Kräutercreme belegte Brote und Wasser als Stärkung der müden Pilgerinnen und Pilger.

An der Elsebad-Tauffstation überraschte Matthias Holtmann, der in gewohnter Weise hervorragend für die musikalische Begleitung sorgte, eine junge Frau mit einer selbst gedichteten Strophe seines Elsebachliedes. Diesen 30. Geburtstag wird sie sicher nicht so schnell vergessen.

Zum Abschluss des Segenwegtages hatte jeder die Möglichkeit, sich persönlich segnen zu lassen.

Müde und erschöpft, erfüllt mit vielen schönen Eindrücken ging es dann nach einer kleinen Stärkung dann nach Hause.

Wer es nun bedauert, nicht teilgenommen zu haben, hat nächsten Samstag´22. Juni, die Chance im Rahmen des in Dortmund stattfindenden Kirchentags, einen Teil des Weges zu gehen. Treffpunkt ist 20 Uhr am Ergster Bahnhof. Thema ist „Innenhalten auf dem Segensweg.“ Anschließend sind alle um 21.00 Uhr eingeladen, zum Gute-Nacht-Café ins evangelische Gemeindehaus „Auf dem Hilf“ zu kommen.

Annette Kaufmann

   
© Evangelische Kirchengemeinde Ergste