Berichte aus der Gemeinde

Das diesjährige Krippenstück „Weihnachten in der Rumpelkammer“ führten Ergster Kinder am Heiligabend in den beiden Familiengottesdiensten  voller Begeisterung und Hingabe auf. Es handelte von Kindern und zwei Mäusen, die auf einem Dachboden Krippenfiguren entdecken. Diese werden lebendig und durch sie erfuhren die Gottesdienstbesucher die Weihnachtsgeschichte. Musikalisch bereicherte das von Claudia Krabs eigens zu diesem Tag zusammengestellte Ensemble, bestehend aus Kindern und Jugendlichen der Gemeinde, den zweiten Familiengottesdienst.

Annette Kaufmann

Das Bild zeigt die Kinder des Weihnachtsspiels vom 2. Familiengottesdienst.

Liebe Gemeindemitglieder! Liebe Besucher und Helfer unserer Johannis-Disco!

Wir freuen uns sehr, dass Ihr auch in diesem Jahr so zahlreich zu uns gekommen seid und jede Disco zu  einer besonderen Veranstaltung gemacht habt.

Herzlichen Dank sagen wir allen, die uns durch Sachspenden,Trödel und Geldspenden unterstützt haben.Auch im Namen der vielen jungen Menschen mit den verschiedensten Behinderungen, die mit uns in der Disco feiern können, bedanken wir uns herzlich.

Jeder ist herzlich willkommen!

Wir wünschen allen Freunden unserer Johannis-Disco:

Frohe und gesegnete Weihnachten und ein gutes neues Jahr  2016.

Im Namen des Johannis-Disco-Teams,

Margret Hunke

Am 3. Advent gestalteten die Schülerinnen und Schüler den Gottesdienst in der evangelischen St.-Johannis-Kirche Ergste. Die vierten Klassen unter der musikalischen Leitung von Frau Bärenfänger und die Theater-AG von Susanne Schaper führten das Singspiel „ Eddie und die Weihnachtskugel“ von Dagmar Romann und Ralf Grössler auf. Das Stück handelt von Eddi Kampinski, einem Aussteiger, der eine halbkaputte Weihnachtskugel geschenkt bekommt und sich sehr über sie freut. Er versteht die Hektik der anderen Menschen nicht, die im Einkaufsgewühl hastig Geschenke kaufen und über all dem Trubel keine Weihnachtsfreude finden. Eddie feiert mit anderen Obdachlosen Weihnachten und entdeckt nebenbei den wahren Sinn von Weihnachten.

Die Kinder sangen und spielten in eindrucksvoller Weise. Musikalisch gekonnt erfreute das JEKI-Orchester unter Leitung von Claudia Krabs die Gottesdienstbesucher mit seinen Musikstücken.

Annette Kaufmann

Totensonntag 2015 stand für die beiden Ergster Gemeindeglieder Axel und Achim Bornemann in dem Zeichen: Laufend pilgern in Ergste. Verabredet an derLebensspiralean der kath.St. Monika-Kirche schnürten sie gemeinsam ihre Laufschuhe und legten die gut 12 km des Ergster-Segensweges laufenden Schrittes zurück, nicht ohne an jeder Station kurz inne zu halten und ein Erinnerungsfoto (Selfie) zu schießen. Die einzige Ausnahme der laufenden „Pilgerreise" bildete dasSegenskreuz, das aufgrund seiner Lage auf dem Ergster Friedhof ruhigen Schrittes angesteuert wurde. Eine knappe Stunde (und neun weitere Stationen) später wurden die beiden Pilger von ihrem Ziel, dem in der einsetzenden Dämmerung leuchtendenGrundsteinauf dem Vorplatz der ev. St. Johannis-Kirche erwartet. Von dort machten sich beide wieder auf den Heimweg, auf den sie vielleicht auch den einen oder anderen Gedanken von ihrer, wenn auch kurzen, „Pilgerreise" mitgenommen haben.

Achim Bornemann

   
© Evangelische Kirchengemeinde Ergste